Samstag, 20. Juni 2015

Wenn das Kind...

...eine Brille tragen muss
Ich hab es geahnt, dass unser kleiner Indianer eine Brille bekommen würde, wenn wir mit ihm zum Augenarzt gehen. 
Er hat so ab 1 1/2 Jahren angefangen vermehrt zu schielen. Als er dann zwei war, hatten wir endlich einen Termin beim Augenarzt. Der bestätigte dies und bescheinigte ihm eine hohe Weitsichtigkeit (mehr als ich!). 

Also mussten wir eine Brille kaufen. Es war nicht so einfach, einen Laden mit etwas Auswahl für Kinder zu finden. Er fand das anprobieren toll und hatte eine andere Brille ins Auge gefasst, die aber teurer war. Es ist ein flexibles Modell, was einiges aushält, mit Sportbügeln.  

Als wir sie abholten hatte er sehr schnell genug von der Brille und das besserte sich auch erst mal nicht. 

Wir gingen anfangs mit der Haltung daran, solange er will, aber wenn er sie nicht will, ist es auch okay. So wurden wir mit der Zeit schusselig und vergaßen ihm die Brille auch aufzusetzen. Er fing an sie zu verstecken, wenn wir ihm sie aufsetzten :)

Irgendwann waren wir an dem Punkt, wo wir festgestellt haben, dass es so nicht klappt. Also wurden wir penetranter, setzen sie auch gegen seinen Willen auf und ermahnten ihn sofort, wenn er sie absetzen wollte bzw. setzen sie sofort wieder auf, wenn er sie absaß. Immer erklärten wir ihm, warum er sie braucht und dass er sie braucht und das er sie bitte auflassen soll. 

Schon nach einem Tag trug er sie freiwillig ohne Probleme. Er liebt seine Brille, nennt sie "Lille". Einzig wenn er müde ist neigt er dazu, sie vermehrt abzusetzen und manchmal nimmt er das auch als Vorwand :) Aber er fragt mittlerweile auch von selbst nach ihr bzw. verlangt, dass wir sie aufsetzen :)

Manchmal muss man Kinder ein bisschen zu ihrem Glück zwingen, vor allem wenn es medizinisch ist. Klar, darf er sie jetzt auch zwischendurch absetzen. Aber wir schauen, dass es nicht zu lange ist und er sie nach ner Zeit wieder aufsetzt. 


Eure Franzi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen