Freitag, 12. Januar 2018

Rezension - Die Schnäppchenjägerin

Von Sophie Kinsella (2002)
Diese Rezension handelt über "Die Schnäppchenjägerin", Band 1 von Sophie Kinsella. 




Allgemeines: 
Titel: Die Schnöppchenjägerin, Band 1
Autor/in: Sophie Kinsella
Verlag: Goldmann Verlag
Seitenzahl: 409


Inhalt: 
Rebecca Bloomwood ist Journalistin. Ihren Lebensunterhalt
verdient sie damit, anderen Leuten gute Tipps in Geldfragen zu
geben. Ihre Freizeit verbringt sie mit Einkaufen. Kein Wunder,
dass sie sich ständig gezwungen sieht, sich durch ausgebieges
Shoppen zu entspannen - ein Teufelskreis. Sie versucht es mit
Sparen. Sie versucht es mit Nebenjobs, Allein: vergebens. Rebecca
droht schließlich in ihrem selbst geschaffenen Chaos unterzugehen,
da sie sich gleichzeitig die Bank vom Leib halten, den 
attraktiven Luke Brandon beeindrucken und ihrer täglichen
Arbeit nachgehen soll. Da gibt es nur eins: sich mit einem
kleinen Schnäppchen trösten. 

Meine Meinung:
Rebecca Bloomwood liebt shoppen. Sie findet immer einen Grund, warum sie genau das eine Teil jetzt kaufen muss. Ihre Finanzen hat sie dabei nicht im Blick. Und so verschuldet sie sich immer mehr. 
Beruflich ist sie Journalistin und schreibt Kolumnen darüber, wie man Geld sparen kann. Ihr Schuldenberg wird so hoch, dass sie etliche Mahnung von der Bank bekommt, aber all die Briefe nicht öffnet. Sie muss dringend an mehr Geld kommen. Ihr Dad hat zwei Weisheiten: O.S. (ordentlich sparen) oder M.G.V. (mehr Geld verdienen). Sie entscheidet sich zunächst für O.S. und scheitert kläglich. Also versucht sie es mit M.G.V., was auch nicht richtig funktionieren will. Zudem erstellt sie sich ein immer größeres Lügengerüst, was mit der Zeit immer schwerer wird aufrecht zu erhalten. 

Am Anfang war ich mit dem Buch leicht überfordert. "So naiv kann man doch nicht sein", dachte ich. Dieses Teil ist lebenswichtig, dieses Teil braucht sie unbedingt. Und von einer "Schnäppchenjagd" kann auch nicht die Rede sein, da sich das bei ihr darauf bezieht, dass ein Teil, was vorher 300 Pfund gekostet hat, reduziert nur noch 150 Pfund kostet. Das allein die 150 Pfund immer noch zu viel für sie sind, sieht sie nicht. Ganz am Anfang war ich mir nicht sicher, wie lange ich das aushalten kann. 

Allerdings kommt alles mit der Zeit in eine Balance, man wird neugierig, wies weiter geht und kann das Buch kaum aus der Hand legen. Es lässt sich gut lesen und reist einen mit. Jedoch finde ich, dass der deutsche Titel völlig daneben gegriffen ist. Er müsste eigentlich lauten: "Die Kaufsüchtige" :)

Ich freu mich auf den nächsten Band.

Ich vergebe 5 von 5 Sternen. 

Lovelybooks: https://www.lovelybooks.de/autor/Sophie-Kinsella/Die-Schn%C3%A4ppchenj%C3%A4gerin-58424910-w/rezension/1522029618/

Rezension Teil 2
Rezension Teil 3
Rezension Teil 4
Rezension Teil 5
Rezension Teil 6
Eure Franzi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen