Mittwoch, 31. Oktober 2018

Rezension - Silber - Das dritte Buch der Träume

Von Kerstin Gier (2015)
Jetzt gehts erst richtig los ... 



Allgemeines: 
Titel: Silber - Das dritte Buch der Träume
Autor/in: Kerstin Gier
Verlag: Fischer Taschenbuch
Seitenzahl: 463



Inhalt: 
Der Korridor mit seinen verschiedenfarbigen Türen und
dem sanften Licht hätte heiter und friedlich wirken können,
aber das tat er nicht. Die Stille hatte etwas Lauerndes, 
und es war nichts auszumachen, von wo das Licht überhaupt kam.
Trotzdem liebte ich diesen Ort und die Vorstellung, dass hinter jeder
der Türen eine andere Seele träumte und alle Menschen auf
der Welt durch dieses Labyrinth miteinander verbunden waren.
Es war ein magischer Ort, geheimnisvoll und gefährlich ... 



Anmerkung: Da dies eine Trilogie ist, werde ich den Inhalt etwas vertiefen. Wer also absolut nichts zum Verlauf der Geschichte wissen will, sollte nicht weiterlesen :)

Meine Meinung:
Arthur konnte gestoppt und Mia gerettet werden. Doch leider war dies erst der Anfang. Jetzt manipuliert er nicht mehr Mia, sondern willkürlich andere Menschen, nur um Liv zu zeigen, wozu er fähig ist und wovor sie sich in Acht nehmen muss. 
Grayson und Henry helfen Liv, Arthur zu stoppen. Außerdem ist Anabel wieder da. Sie konnte nur aus der Psychiatrie entlassen werden, weil sie ihren Therapeuten im Traum so manipuliert hat, dass er denkt, er würde normal weiter leben, aber eigentlich schläft er. So stellt auch Anabel eine Gefahr dar. 
Ihre Aufgabe ist es herauszufinden, wie Arthur und Anabel das tun, was sie tun und sie zu stoppen. 

Ja, was soll ich sagen. Dieser Teil hat es mir am meisten schwer getan. Vieles wurde aus meiner Sicht zu sehr in die Länge gezogen und einiges hat mich enttäuscht. Aber ich fange erst mal mit dem Positiven an.
Das war nämlich Mia, die kleine Schwester von Liv. Sie fing an als ein Kind und hat neben der ganzen Handlung eine richtig schöne Entwicklung durchgemacht. Sie deckt letztlich Secrecy auf und hat in diese ganze Traumwelt von allein rein gefunden, obwohl die anderen ihr die ganze Zeit nichts davon sagen wollten.
Für mich war die Aufdeckung von Secrecy sowas von unspektakulär. Es wirkte ein bisschen auf mich, als wenn es schnell noch eingebaut werden müsse und deswegen noch schnell erwähnt werden musste. Das fand ich sehr schade, wo dieser Blog doch in jeden Teil vorkam und das doch normaler weise für den Blogbetreiber eine Riesensache sein müsste, wenn er entlarvt wurde. Dies blieb jedoch aus. Es passierte so nebenher. 
Wer gedacht hat, dass Arthur im zweiten Teil böse war, wird merken, wozu er wirklich fähig ist. Das war mir fast eine Schippe zu viel. 
Nachdem es bei Liv und Henry im letzten Teil einen Riesenkrach gab, war in diesem Teil einfach wieder alles gut, als hätte es diesen Krach nie gegeben. Das war doch etwas merkwürdig. 
Am meisten hat mich der Sieg über Arthur enttäuscht. In meinen Augen ist dieser auch nur nebenbei passiert. Für den ganzen Vorlauf, vor allem in diesem Band, war mir das zu wenig. 
Man muss sich auch vorstellen, dass die drei Bände insgesamt ein Jahr umfassen. Auf diese Zeit gesehen passiert für meinen Geschmack insgesamt viel zu viel. 

Natürlich gab es daneben noch vieles, was mir gefallen hat. Wer auch die anderen Rezensionen gelesen hat, wird merken, dass ich zwar auf ein paar Inhaltliche Punkte intensiver eingehe, aber auch manche Inhalt gar nicht erwähne. Es passiert in jeden Band so viel mehr, als das, was ich dort erwähnt habe. Das wäre ja auch sonst langweilig :)

Ich möchte den Band in Zusammenhang mit den anderen Bänden bewertet und so war dies der schlechteste Teil der Reihe für mich. Jedoch wäre bei einem Einzelband meine Bewertung etwas besser ausgefallen. 


Ich vergebe 3 von 5 Sternen. 

Lovelybooks: https://www.lovelybooks.de/autor/Kerstin-Gier/Silber-Das-dritte-Buch-der-Tr%C3%A4ume-1238926893-w/rezension/1808009406/

Hier gehts zur Rezension vom ersten Teil, und hier vom zweiten Teil 

Eure Franzi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen