Sonntag, 20. Januar 2019

Rezension - Calendar Girl Januar/Februar/März

Von Audrey Carlan (2016)
Heute habe ich eine Rezension von euch über den ersten Teil der Calendar Girl-Reihe 



Allgemeines: 
Titel: Calendar Girl Januar/Februar/März, Quartal 1
Autor/in: Audrey Carlan
Verlag: Ullstein Taschenbuch
Seitenzahl: 368


Inhalt: 
Mia Saunders braucht eine Million Dollar, um ihren
Vater zu retten. Er liegt im Krankenhaus, weil 
er seine Spielschulden nicht begleichen
konnte. Mia lässt sich als Begleitung buchen, für
100000 Dollar pro Monat. Mit zwei festen Vorsätzen:
1. Sie wird nicht mit dem Kunden ins Bett gehen.
2. Sie wird sich nicht verlieben. Als sie ihren
ersten Auftraggeber, den Hollywood-Autor Was 
Channing gegenüber steht, ist schnell klar: 
Zumindest den ersten Vorsatz kann und will Mia
nicht einhalten. Vor ihnen liegt ein Monat 
voller Leidenschaft ...
Meine Meinung:
Mias Vater wurde verprügelt, weil er seine Spielschulden nicht bezahlen konnte, und liegt nun im Krankenhaus. Damit das Geld für die Schulden reinkommt, geht Mia zu ihrer Tante, die einen Escort-Service hat, und lässt sich anheuern. Sie bekommt 100000 Dollar im Monat. Sex ist eigentlich nicht vorgesehen, aber es gibt eine Extravereinbarung mit den Kunden, dass sie Extrageld zahlen müssen, wenn die Mädchen mit ihnen schlafen oder sich nackt vor ihnen zeigen.

Kurz die Monate zusammengefasst: 
Januar: Wes Channing, es funkt sofort zwischen den Beiden. Er bietet ihr auch an, die Schulden zu begleichen, sie will es aber nicht. So geht sie am Ende des Monats zum nächsten Mann und auch dort kann sie ihren Vorsatz, nicht mit ihm zu schlafen, nicht wirklich einhalten ... 

Februar: Alec Dubois, Franzose. Es wird beschrieben, dass sie bei ihm etwas Besonderes über die Liebe lernt. Obwohl sie so sehr in Wes verliebt ist, ist dieser Mann ja irgendwie noch heißer als Wes ... 

März: Tony Fasano, schwul, was aber niemand wissen soll, weswegen Mia seine Verlobte spielen soll. Dennoch ist dieser Mann ja irgendwie noch heißer, als alle anderen bisher ... 


Ich hab noch nie einen reinen Erotikroman gelesen, mag es aber durchaus, wenn Erotik in Romanen vorkommt. Hier ist es natürlich etwas geballter auf einmal. Mit der Erotik an sich hatte ich auch kein Problem.
Am Anfang in der Vorgeschichte war mir Mia ziemlich unsympathisch, da sie etwas "asi" rüberkommt, wenn auch nicht ausschließlich. Während sie bei ihren Männern war, kamen ihre sympathischen Seiten mehr raus. 
Ich fand es sehr schade, dass gleich der erste Mann ihre große Liebe wurde, denn er begleitet sie natürlich bei den anderen Männern immer irgendwie. Zudem fand ich es doof gewichtet, dass die ersten zwei Männer sehr Sexlastig waren und ihr letzter dann gar nicht.
Mich hat sehr gestört, dass jeder ihrer Männer der bestaussehenste Mann der Welt war, der Nächste dann aber irgendwie doch noch heißer war. 
Bei Alec hat mich sehr gestört, dass sie Wes so hinterhergetrauert hat, aber mit Alec rumvögelt hat, als gäbs keinen Morgen.
Tony Fasano fand ich eine sehr schöne Geschichte, da dort der Sex nicht im Vordergrund war und sie etwas tiefgründig war. 
Gestört hat mich auch, dass alle, egal ob ihre Männer oder Angehörige, sie durchweg als wunderschön empfanden. Außerdem gabs auch nie mal einen doofen Mann, mit dem es holprig war und mit dem es weniger gut lief.

Ich weiß, es war erst der erste Teil, aber ich hab mich dazu entschieden, die Reihe nicht weiterzulesen. 

Ich vergebe 3 von 5 Sternen. 

Lovelybooks: https://www.lovelybooks.de/autor/Audrey-Carlan/Calendar-Girl-Verf%C3%BChrt-1235241637-w/rezension/1961829695/

Eure Franzi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen